Aufgewachsen bin ich in Lopburi bei der Familie meines leiblichen Vaters. Das kleine Dorf, in dem meine Mama wohnte, war wirklich sehr klein. Es gab damals noch keine Schule, und so brachte mich Mama hier nach Lopburi. Sie sagte, daß ich hier mehr lernen könne.

Ich habe nur gute Erinnerungen an diese Kindheit und konnte hier unbeschwert leben. Nein, im Reichtum lebten wir nicht. Die Familie hatte nur ein kleines Haus in der Nähe des Bahnhofs, aber es war ein festes Haus, eine feste Unterkunft. Das war zu dieser Zeit nicht selbstverständlich. Meine Großmutter in Ban Nong Waeng hatte es damals noch nicht.

Hier ging ich auch zur Schule, und das zeigt das nächste Foto.

In Thailand tragen alle Kinder in der Schule einheitliche Kleidung.

So werden soziale Unterschiede, die sich in unterschiedlich teurer Kleidung ausdrücken können, nicht sichtbar.

Auf diesem Foto bin ich zwölf Jahre alt und stehe im Garten unserer Schule, die mit einem Gymnasium in Deutschland vergleichbar ist.

Und als ich so alt war, ereignete sich etwas, was mein Leben veränderte. Und es hat letzten Endes dazu geführt, dass ich eine Familie in Koblenz hatte.